Kurse/Anmeldung

Was Kinder wirklich brauchen - 1. Tag der Fachtagung

vom05.07.2018

bis05.07.2018


ANMELDEN

Kursnummer:

2803

Dauer:

1 Tag von 08:30 - 16:45 Uhr

Dozenten:

  • Prof. Dr. Anton A. Bucher
  • Inge Patsch
  • Brigitte Betz-Pemler
  • Sibylle Kiegeland
  • Rudolf Hettich

Preis:

118,00 € inkl. Getränke, Vormittags- und Nachmittagssnack und Mittagsimbiss

Nur wenn sich Kinder mit sich selbst, den anderen, der Natur und der göttlichen Wirklichkeit verbunden fühlen, werden sie sich in die Welt wagen

1. Tag der Fachtagung

Donnerstag, 05. Juli 2018

08:30 Uhr               Ankommen mit Kaffee & Tee

09:00 Uhr               Begrüßung
                                  Dr. Dorothea Emmerl

09:15 Uhr               Wurzeln und Flügel. Wie spirituelle Erziehung für das Leben stärkt
                                        Prof. Dr. Anton A. Bucher

10:45 Uhr               Kaffeepause

11:15 Uhr               Von der großen Sehnsucht nach Geborgenheit in einer Welt der Machbarkeit
                                
Inge Patsch

12:15 Uhr               Mittagspause

13:30 Uhr               Workshop [parallel in 5 Räumen]

14:45 Uhr               Kaffeepause

15:15 Uhr               Workshop [parallel in 5 Räumen]

16:30-                    Tagungsabschluss
16:45 Uhr              

Paketpreis:
Kursgebühr für 2 Tage (05.07.18 + 06.07.18) bei gleichzeitiger Buchung: 220,00€

 

Zusatzinformationen

Kursinfo zum Download

Flyer-Fachtagung_2018.pdf

Vorträge,  1. Tag: 05. Juli 2018

1. Fachvortrag
Wurzeln und Flügel. Wie spirituelle Erziehung für das Leben stärkt

Spiritualität wurde in den letzten Jahrzehnten enorm populär und ist für viele Zeitgenossen auch innerhalb von Kirchenmauern lebbar, oft sogar leichter. Warum dieser Aufschwung? Zum Einen wegen der Krise der Kirchen, aber mehr noch aufgrund ihrer heilsamen Auswirkungen auf Körper und Seele. Aber was ist Spiritualität? Gemäß vielen Studien ein Gefühl der Verbundenheit, mit der Natur ebenso wie mit den Mitmenschen, etwas Höherem [Göttlichen] und dem Selbst. Viele – auch medizinische – Studien bestätigen, dass solche Verbundenheit dem Leib und der Seele guttut. Spirituelle Erziehung besteht weniger darin, Kindern Glaubenswissen zu lehren, sondern vielmehr darin, dass sie diese spirituelle Verbundenheit vertiefen können, wofür zahlreiche praktische Anregungen gegeben werden.
Prof. Dr. Anton A. Bucher: O. Univ. Prof. für Religionspädagogik an der Universität Salzburg, Lehrbeauftragter der Fachbereiche Erziehungswissenschaften [Reformpädagogik] und Psychologie

2. Fachvortrag
Von der großen Sehnsucht nach Geborgenheit in einer Welt der Machbarkeit

Trotz aller käuflichen Sicherheiten begegnen wir immer wieder der Sehnsucht nach Geborgenheit. Geborgenheit entzieht sich nicht nur den genialen technischen Errungenschaften und Kontrollsystemen, sondern auch jenen Rezepten, die Glück versprechen. Geborgenheit lebt durch unser Basisvertrauen ins Leben und durch unsere Erfahrungen. Stärken können wir Geborgenheit durch unseren Mut, auch dem „heiligen Nichttun“ Raum zu geben. Die heilende Kraft der Selbstannahme bedeutet der großen Sehnsucht einen Raum im Alltäglichen zu geben und diesen auch zu gestalten. „Gott ist der Partner unserer intimsten Selbstgespräche“, schrieb Viktor E. Frankl und deshalb sollten wir gut darauf achten, wie wir mit uns selbst sprechen.
Inge Patsch: Logotherapeutin und Buchautorin; leitet das Tiroler Institut für Logotherapie und Existenzanalyse nach Viktor E. Frankl
 

Workshops,  1. Tag: 05. Juli 2018

1. Wurzeln und Flügel. Wie spirituelle Erziehung für das Leben stärkt
Was können PädagogInnen in ihrer KiTa dazu beitragen, damit Kinder in ihrer geistigen Entwicklung Wurzeln und Flügel bekommen?
Prof. Dr. Anton A. Bucher:  O. Univ. Prof. für Religionspädagogik an der Universität Salzburg, Lehrbeauftragter der Fachbereiche Erziehungswissenschaften [Reformpädagogik] und Psychologie

2. Sinnvoll leben zwischen Selbstbestimmung und Gehorsam
Wie kann es gelingen eigene Werte zu leben und gleichsam im Bezug zum Du, in der Offenheit, im Vertrauen ins Leben und auf Gott zu sein.
Inge Patsch: Leiterin des Tiroler Institutes für Logotherapie nach Viktor E. Frankl

3. Achtsamkeit – eine innere Haltung, die präsente Wahrnehmung, Akzeptanz und Gelassenheit ermöglicht
Innehalten – und eigene Gedanken, Gefühle, Bewertungen und automatisiertes Verhalten wahrnehmen – kann unsere Perspektiven erweitern und bewusstes Handeln, auch in schwierigen Situationen, fördern.
Brigitte Betz-Pemler: Dipl. Sozialpädagogin [FH], Achtsamkeitstrainerin, MBSR-Lehrerin

4. Sich führen lassen von Musik
Musik öffnet unsere Ohren, unser Herz und unsere Sinne. Sie erleben ganz praktisch, wie Musik uns führt, sowohl in die Ruhe als auch in die Bewegung.
Sibylle Kiegeland: Tanz-, Theater- und Systemische Pädagogik

5. Auf den Spuren des intuitiven Geistes von Kindern
Die Intuition, das Unterbewusstsein ist eine Sammelstation sämtlicher Eindrücke, um im gegebenen Augenblick für das Kind notwendend zu sein. Das ist für jedes Kind eine heilige Gabe. Ohne diese Gabe [Liebe] ist die Welt kalt und leer. In der Erziehung und Bildung unserer Gesellschaft haben wir den rationalen Geist an erste Stelle gesetzt und die kindliche Gabe vergessen.
Rudolf Hettich: Umweltpädagoge, NaturSpielRaumPlaner, Erlebnispädagoge, Spieltherapeut und Buchautor. Leiter der freien Bildungseinrichtung GNU [Gesellschaft für Natur- und Umwelterziehung e.V.], der Spielraumgestaltung natürlich & anders, des Verlags Rudolf Hettich und der Schule für Schöpferische Erziehung

Termine

Modul von/bis Datum Dauer
1 Tag 05.07.18 1 Tag