Fördermöglichkeiten der Kurse

 

Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit nach „WEGEBAU“ von KursteilnehmerInnen in einem Beschäftigungsverhältnis für zertifizierte Kurse

Arbeitnehmer erhalten Auskunft. Arbeitgeber stellen den Förderantrag.

Auf der Basis unserer Träger- und Maßnahmenzertifizierung können die Kosten für unsere Zertifikatskurse:

  • Fachkraft in Kindertageseinrichtungen
  • Qualifizierung zur KrippenpädagogIn
  • Fachkraft für Inklusion
  • Grundlagen systemischer Arbeit
  • Qualifizierte KiTa-Managementleitung
  • Fachkraft für Hort- und Schulkindpädagogik

für bestimmte Gruppen von Beschäftigten (WEGEBAU-Richtlinien) durch die Bundesagentur für Arbeit durch einen Bildungsgutschein übernommen werden.

Bei Anspruch auf einen Bildungsgutschein werden die Kosten der Weiterbildung von der Agentur für Arbeit zu 50% bei TeilnehmerInnen bis 45 Jahre, beziehungsweise 75% bei TeilnehmerInnen ab 45 Jahre getragen. Es besteht die Möglichkeit, auf Antrag, gegebenenfalls Fahrt-, Übernachtungs- und Verpflegungszuschuss zu erhalten.

Es gibt gewisse Einschränkungen für die Vergabe des Bildungsgutscheins, die Sie bei der regional zuständigen Agentur für Arbeit erfragen können.

Ansprechpartner/Infos:

Kostenfreie Hotline für Arbeitnehmer: 0800-4 5555 00
Kostenfreie Hotline für Arbeitgeber: 0800-4 5555 20
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.arbeitsagentur.de/ (Bitte links unten auf KURSNET klicken)


Prämiengutschein des Europäischen Sozialfonds (ESF)

Gefördert werden ArbeitnehmerInnen mit Berufsabschluss (ErzieherInnen, KinderpflegerInnen, SozialpädagogInnen) unabhängig von Alter und Betriebsgröße, wenn

  • die KursteilnehmerInnen mindestens 15 Stunden in der Woche
    erwerbstätig sind,
  • das zu versteuernde Jahreseinkommen 20.000
    bzw. 40.000 Euro nicht übersteigt oder
  • sie Beschäftigte während der Mutterschutzfrist oder in Elternzeit unterhalb der genannten Einkommensgrenzen sind.

Eine weitere Voraussetzung ist ein individuelles Beratungsgespräch in einer Beratungsstelle.
Der Sachbearbeiter der Beratungsstelle klärt individuell ab,
ob er für Sie einen Prämiengutschein ausstellen kann.
Wenn Sie einen Prämiengutschein erhalten, werden 50% der Weiterbildungskosten übernommen,
maximal jedoch 500,00 Euro.
Der „Eigenanteil“ wird von der KursteilnehmerIn bezahlt,
eine direkte Finanzierung durch den Arbeitgeber ist nicht zulässig.
Der Prämiengutschein ist 6 Monate gültig, während dieses Zeitraums muss der Kurs beginnen.
Den Prämiengutschein senden Sie an uns,
Sie erhalten dann eine Rechnung über die verbleibenden Kursgebühr.
Die Verrechnung des Prämiengutscheines erfolgt durch uns.

Ansprechpartner/Infos:

Auskünfte bezüglich Ihres Ansprechpartners vor Ort erhalten Sie im Internet unter http://bildungspraemie.info/
Dort dem Link „Für Weiterbildungsinteressierte“ folgen und „Beratungsstellenübersicht“ anklicken.
Es erscheint eine Landkarte, hier das Bundesland und dann den entsprechenden Ort anklicken.